DPG
Mitgliedschaft
Veranstaltungen
Programme
Preise
Veröffentlichungen
Presse
Service
 
Druckversion
Position: www.dpg-physik.de  >  pff  >  ueber_pff  >  index.html

   


PfF - Was ist das?

logo Physikalische Phänomene sind universell und global: Sie sind für alle Menschen auf der Erde gleich, egal wo man sich befindet, welche Sprache man spricht oder welcher Religion man angehört. Physik ist spannend, unterhaltsam, lehrreich und das Experimentieren erzeugt Selbstbewusstsein.

Ihre Satzung verpflichtet die Deutsche Physikalische Gesellschaft e. V (DPG) und ihre Mitglieder sich für Freiheit, Toleranz, Wahrhaftigkeit und Würde in der Wissenschaft einzusetzen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler tragen für die Gestaltung des gesamten menschlichen Lebens in besonders hohem Maße Verantwortung. In diesem Geiste haben wir uns entschlossen, in der aktuellen Situation „Physik für Flüchtlinge“ anzubieten, um insbesondere den Kindern und Jugendlichen nach ihrer langen Flucht eine Beschäftigung zu geben in Kombination mit lehrreicher und spannender Unterhaltung.

Das Konzept

logo

„Physik für Flüchtlinge“ ist ein Projekt der drei Kooperationspartner Deutsche Physikalische Gesellschaft, Georg-August-Universität Göttingen und Studienstiftung des deutschen Volkes, das unter Federführung von Arnulf Quadt 2015 ins Leben gerufen wurde und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert worden ist. Das Pilotprojekt wurde vom 1. - 24. Dezember 2015 an deutschlandweit 20 Standorten von über 500 freiwilligen Helferinnen und Helfern durchgeführt und baute auf den physikalischen Adventskalender "PiA – Physik im Advent"  auf.
Ziel ist es, Kindern und Jugendlichen in Flüchtlingsunterkünften, Erstaufnahmeeinrichtungen und Schulen in ganz Deutschland Physik spielerisch und anhand einfacher Experimentier-Aufgaben näherzubringen. Das physikalisch-spielerische Experimentieren soll den Kindern und Jugendlichen in den Einrichtungen und Schulen eine Ablenkung vom Alltag bieten und ihnen signalisieren, dass sie in Deutschland willkommen sind. Der große Erfolg des Pilotprojekts bestärkte alle Partner darin, das Projekt auch über die Adventszeit hinaus
fortzuführen. In den Jahren 2016 bis 2018 wurde eine dedizierte Programm-Koordinationsstelle eingerichtet, in der Geschäftsstelle der DPG angesiedelt und dort mit Sara Schulz besetzt. Es wurde auch zusätzlich zu Experimenten mit haushaltsüblichen Materialien nach dem PiA-Prinzip ein zweites Curriculum mit aufeinander aufbauenden Lerneinheiten ergänzt, neben Erstaufnahme- und anderen Flüchtlingseinrichtungen auch Schulen mit Förderklassen eingebunden und die vielen freiwilligen HelferInnen und KoordinatorInnen in Workshops geschult. Dabei kam unter anderem Material der Pädagogischen Hochschule Heidelberg mit dem Projekt "Physik für Straßenkinder", des Förderverein Science und Technologie e. V. mit dem Projekt "Science United", des MExLab-Physik der Westfälischen-Universität Münster und der Bürgerstiftung Berlin mit dem Projekt "Zauberhafte Physik" zum Einsatz.
 
© Deutsche Physikalische Gesellschaft | letzte Änderung 13.11.2018, 15:51 | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Bearbeiten